Gelebte Gemeinschaft und geglückte Premiere

Die erste gemeinsame Jahreshauptversammlung der beiden Feuerwehren Marcardsmoor und Wiesmoor fand am vergangenen Freitagabend im Forum der KGS Wiesmoor statt. Gut 130 Teilnehmer, bestehend aus Mitgliedern der beiden Feuerwehren und zahlreichen Gästen, sorgten dafür, dass auch der neue geräumigere Versammlungsort schnell gefüllt war. Aber nicht nur Anhand der großen Teilnehmerzahl konnte man von einer geglückten Premiere sprechen. Auch die in den verschiedenen Berichten und Wortbeträgen oftmals erwähnte gelebte Gemeinschaft beider Wehren untereinander, als auch das hervorragende Verhältnis zur Stadtverwaltung zogen sich wie ein roter Faden durch die gesamte Versammlung.
Stadtbrandmeister Uwe Behrends eröffnete nach der Begrüßung aller Anwesenden die erste Zusammenkunft dieser Art mit seinem Bericht über das zurückliegende Jahr. Dabei ging er auch auf das Einsatzgeschehen ein. Insgesamt 134 Einsätze zählte die Statistik für die beiden Ortsfeuerwehren der Stadt Wiesmoor. Die Feuerwehr Marcardsmoor wurde 2019 demnach zu 31 Einsätzen alarmiert, die Feuerwehr Wiesmoor musste 103 Mal ausrücken. Mehrere Einsätze wurden dabei auch gemeinsam bewältigt. Weiterhin berichtete er von den verschiedenen Investitionen, die die Stadt Wiesmoor auch im letzten Jahr in Sachen Brandschutz getätigt hatte. Neben der Ersatzbeschaffung einiger Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung konnte sich die Feuerwehr Wiesmoor auch über die Anschaffung einer Drohne freuen, welche durch den feuerwehreigenen Förderverein finanziert wurde. Außerdem stünden die umfangreichen Neu- und Umbauarbeiten am Feuerwehrhaus in Marcardsmoor mittlerweile kurz vor dem Abschluss. Dort wurde eine neue Fahrzeughalle für die beiden Fahrzeuge der Wehr errichtet, sowie das Bestandsgebäude saniert und um einen Schwarz-Weiß-Bereich erweitert. Besonders erfreut zeigte sich Stadtbrandmeister Behrends auch über die aktuelle große Investition der Stadt in den Schutz und die Sicherheit der Bevölkerung in Wiesmoor und Umgebung. Mit der Anschaffung der neuen Drehleiter wurde ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung des – in enger Zusammenarbeit von Verwaltung und der Feuerwehrführung selbst erstellten – Feuerwehrbedarfsplans erreicht. Behrends hob dabei die außerordentlichen Bemühungen von Politik und Verwaltung hervor, trotz angespannter Haushaltslage, stets die notwendigen Investitionen nicht aus den Augen zu verlieren.

Die beiden Ortsbrandmeister gingen in ihren Berichten näher auf das Einsatzgeschehen ihrer jeweiligen Ortsfeuerwehr ein. Tobias Reinbacher berichtete von den 31 Einsätzen der Feuerwehr Marcardsmoor, die sich in 15 Brandeinsätze, zehn Hilfeleistungseinsätze und sechs Einsätze im vorbeugenden Brandschutz aufteilten. Der aufwendigste Einsatz war dabei der Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Zweiten Reihe, welcher die Einsatzkräfte beider Wehren stundenlang forderte. Weiterhin berichtete Reinbacher detailliert über die Baufortschritte beim Feuerwehrhaus an der Poststraße und die vielen Stunden Eigenleistung, die die Kameradinnen und Kameraden aus Marcardsmoor dabei eingebracht haben. Zum Abschluss des Berichtsjahres verfügt die Feuerwehr über 27 Mitglieder in der Einsatzabteilung, neun Mitglieder der Altersabteilung und 92 passive Mitglieder.

Ortsbrandmeister Karlheinz Bienhoff zog im Anschluss für die Feuerwehr Wiesmoor Bilanz. Die insgesamt 103 Einsätze der Wehr teilten sich in 43 Technische Hilfeleistungen, 43 Brandeinsätze, 16 Einsätze im vorbeugenden Brandschutz, sowie einen Gefahrguteinsatz auf. Darunter waren auch vier Groß- und vier Mittelbrände zu bewältigen. Im Verlauf des zurückliegenden Jahres waren bei vielen Einsätzen auch wieder die Sonderfahrzeuge der Wehr gefordert. Mit Rüstwagen und Drehleiter rückten die Einsatzkräfte des Öfteren überörtlich zur Unterstützung anderer Feuerwehren aus. Zudem wurde die im letzten Jahr angeschaffte Drohne ebenfalls einige Male zur Unterstützung von anderen Feuerwehren angefordert. Ein besonderer Höhepunkt des letzten Jahres war ohne Zweifel die Ankunft der fabrikneuen Drehleiter in Wiesmoor. Die umfangreiche Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden auf dem neuen Fahrzeug läuft derzeit auf Hochtouren, sodass die Indienststellung zeitnah erfolgen kann. Auch die Zahl der Mitglieder in der Einsatzabteilung bewegt sich weiterhin auf einem konstant hohen Niveau. So zählt die Einsatzabteilung der Wehr derzeit 94 Mitglieder. Der Altersabteilung gehören zurzeit 18 Kameraden an. Der ebenfalls stark aufgestellten Jugendabteilung gehören momentan 34 Jungen und Mädchen an.

Daneben zählten beide Ortsbrandmeister in ihren Berichten noch zahlreiche weitere Aktivitäten und Veranstaltungen auf, welche die Mitglieder beider Feuerwehren in den zurückliegenden Monaten – oftmals auch gemeinsam – durchgeführt und begleitet haben. So manche Veranstaltung innerhalb der Stadt Wiesmoor würde ohne die Hilfe der ehrenamtlichen Feuerwehrleute nicht in der gewohnt reibungslosen Art und Weise durchführbar sein. Das bestätigte auch Bürgermeister Friedrich Völler, der das Engagement beider Feuerwehren lobte und ihnen allen im Namen der Stadt Wiesmoor dafür dankte.

Personalien

Neuaufnahmen in die aktive Wehr:

Als neue Mitglieder wurden an diesem Abend die KameradenMartin Kaminski in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Marcardsmoor und Mario Janßen in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Wiesmoor aufgenommen.

Ernennungen/Beförderungen:

Auf der Tagesordnung standen auch einige Ernennungen und Beförderungen.

Jan Trauernicht, ernannt zum Feuerwehrmann, Marcardsmoor

Jannik Tapken, befördert zum, Oberfeuerwehrmann, Wiesmoor
Endrik Mintken, befördert zum, Oberfeuerwehrmann, Wiesmoor

Heike Dannemann, befördert zur, Hauptfeuerwehrfrau, Marcardsmoor
Hinrich Renken, befördert zum, Hauptfeuerwehrmann, Marcardsmoor
Mirco Feldmann, befördert zum, Hauptfeuerwehrmann, Marcardsmoor

Henning Tramann, befördert zum, Löschmeister, Wiesmoor

Ehrungen

In seiner neuen Funktion als stellvertretender Kreisbrandmeister nahm Uwe Behrends im Rahmen der Jahreshauptversammlung drei Ehrungen für langjähriges Engagement Kameraden vor. Bei seinen Ansprachen ging er jeweils kurz auf das bewegte Feuerwehrleben der Jubilare ein.

Kamerad Stefan Focken aus Marcardsmoor wurde an diesem Abend für seine 25jährige Mitgliedschaft im Feuerlöschwesen ausgezeichnet. Focken trat 1994 in die Feuerwehr Marcardsmoor ein. Er besuchte seitdem mehrere Lehrgänge und übte von 2005 bis 2014 die Funktion des Sicherheitsbeauftragten der Feuerwehr Marcardsmoor aus. Uwe Behrends überreichte dem Jubilar schließlich die Ehrenurkunde und das Ehrenabzeichen für 25jährige Mitgliedschaft.

Alterskamerad Günther Heykes wurde für 50jährige Mitgliedschaft im Feuerlöschwesen ausgezeichnet. Heykes trat 1969 in die Feuerwehr Wiesmoor ein. Er erlebte in fünf Jahrzehnten den fortschreitenden technischen Wandel und die Weiterentwicklung der Feuerwehr Wiesmoor mit. Außerdem übernahm er schon früh Verantwortung. Bereits 1973 wurde er zum Gruppenführer gewählt. Es folgten weitere Lehrgänge und 1985 schließlich die Wahl zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Feuerwehr Wiesmoor. Diese Funktion übte er bis zum Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze für den aktiven Feuerwehrdienst aus. So wechselte er 2008 in die Altersabteilung der Feuerwehr. Er erhielt die Ehrenurkunde und das Ehrenabzeichen für 50jährige Mitgliedschaft.
Bürgermeister Friedrich Völler dankte den Kameraden ebenfalls für die geleisteten Dienste und überreichte ihnen im Namen der Stadt Wiesmoor ein kleines Andenken.

Neben den beiden Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften stand noch eine weitere Auszeichnung an. Ortsbrandmeister Karlheinz Bienhoff wurde von Uwe Behrends mit der Ehrennadel des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes in Bronze ausgezeichnet. In seiner Laudatio hob er das außerordentliche Engagement von Karlheinz Bienhoff innerhalb der Feuerwehr Wiesmoor hervor. Besonders in seiner Amtszeit als Ortsbrandmeister trug er maßgeblich zur Weiterentwicklung der Feuerwehr und Modernisierung der technischen Ausstattung bei. Aber auch die Förderung des Zusammenhalts und die Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren und Institutionen behielt er dabei stets im Blick.

Beste Dienstbeteiligung:

Für die beste Dienstbeteiligung im abgelaufenen Jahr wurden die Kameraden Jens Feldmann aus Marcardsmoor und Dennis Nörder aus Wiesmoor ausgezeichnet. Als Anerkennung dafür bekamen Sie ein Buchpräsent von ihrem jeweiligen Ortsbrandmeister überreicht.

Zum Ende der Versammlung überraschten die Mitglieder der beiden Wiesmoorer Feuerwehren den anwesenden ehemaligen Abschnittsleiter Enno Menssen mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Stadtbrandmeister Uwe Behrends und die beiden Ortsbrandmeister bedankten sich im Namen aller Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden aus der Blumenstadt für seine langjährige Unterstützung auf Kreisebene und das stets freundschaftliche Verhältnis untereinander und überreichten ihm einen Präsentkorb. Auch Bürgermeister Völler nahm die Gelegenheit wahr und bedankte sich im Namen der Stadt für die jahrelange gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Er übergab ihm ebenfalls als Dank ein kleines Andenken. Enno Menssen ließ es sich daraufhin nicht nehmen, seinerseits ein paar Worte des Dankes für die gemeinsame Zeit an alle Anwesenden zu richten.

Obere Reihe v.l.n.r.: Stellv. Ortsbrandmeister FF Wiesmoor Gerd Buß, Stadtbrandmeister Uwe Behrends, Heike Dannemann, Jan Trauernicht, Mirco Feldmann, Endrik Mintken, Jannik Tapken, Mario Janßen, Martin Kaminski, Hinrich Renken
Untere Reihe v.l.n.r.: Regierungsbrandmeister a.D. Arnold Eyhusen, Abschnittsleiter Mario Eilers, Abschnittsleiter a.D. Enno Menssen, stellv. Stadtbrandmeister Hans Möller, Günther Heykes, Henning Tramann, Bürgermeister Friedrich Völler, Ortsbrandmeister FF Wiesmoor Karlheinz Bienhoff, Ortsbrandmeister FF Marcardsmoor Tobias Reinbacher, Stellv. Ortsbrandmeister FF Marcardsmoor Hartmut Ideus