Nach mehr als drei Jahrzehnten Wechsel an der Spitze der TLF-Gruppe

Ein beinahe historischer Wechsel vollzog sich im Rahmen der Quartalsversammlung der Feuerwehr Wiesmoor bei der Wahl zum neuen Einheitsführer der Tanklöschfahrzeug-Gruppe. Nach nunmehr 34 Jahren als Amtsinhaber fasste Gruppenführer Bernd Slink vor kurzem den Entschluss, diesen Posten in jüngere Hände abzugeben. Als sein Nachfolger wurde Dennis Nörder am Freitagabend gewählt.
Slink übernahm im April des Jahres 1985 das Amt des stellvertretenden Einheitsführers der TLF-Gruppe. Bereits im Oktober desselben Jahres wurde er schließlich vom Stellvertreter zum Einheitsführer gewählt. Damals verfügte die Wehr noch über ihr erstes Tanklöschfahrzeug, einen Mercedes Rundhauber mit Bachert-Aufbau von 1964 und mit Truppbesatzung (Drei Personen). Dieses Fahrzeug wurde 1989 durch ein so genanntes TLF 16/25 auf Basis eines Mercedes Benz Fahrgestells mit Ziegler-Aufbau und Staffelbesatzung (Sechs Personen) ersetzt. Auch nachdem im Jahr 2014 mit dem TLF 4000 auf einem MAN Fahrgestell mit Rosenbauer-Aufbau und Gruppenbesatzung (Neun Personen) bereits die dritte TLF-Fahrzeuggeneration in der Feuerwehr Wiesmoor in Dienst gestellt wurde, war Bernd Slink als Einheitsführer der Gruppe dabei. Damit ist er in der Geschichte der Feuerwehr Wiesmoor mit 34 Jahren im Amt der dienstälteste Gruppenführer.

Mit dem Rundhauber-Tanklöschfahrzeug, das seit seiner Ausmusterung aus dem Feuerwehrdienst im Jahr 1989 bis heute noch beim Bauhof der Stadt eingesetzt wird, holten die übrigen Mitglieder der Gruppe ihren alten Gruppenführer vor der Dienstversammlung am vergangenen Freitagabend standesgemäß von zu Hause ab. Am Ende der Versammlung erhielt Slink außerdem noch ein kleines Andenken als Dankeschön für seine erfolgreiche Arbeit als Einheitsführer aus den Händen seines Nachfolgers. Dieser Moment wurde von stehenden Ovationen seiner Kameradinnen und Kameraden begleitet.

TLF

Auf dem Bild: Bernd Slink (Sechster v. l.) und einige Mitglieder der TLF-Gruppe

Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb) Bild(er): Jan-Marco Bienhoff (jmb)