Verhalten bei Starkregen oder Hagelschlag

Was kann mir passieren?

Zu den Begleiterscheinungen eines heftigen Gewitters gehören oftmals auch weitere Extremwetterereignisse wie zum Beispiel Starkregenschauer und/oder Hagelschlag. Allerdings können diese Unwetterarten natürlich auch voneinander unabhängig auftreten.Starkregen dauert oft nur wenige Minuten an, doch auch ein kurzer Zeitraum kann ausreichen, um große Schäden zu verursachen. Er kann in jeder Region Deutschlands auftreten. Die Kanalisationen können bei einem solchen Ereignis die Wassermassen oft nicht mehr aufnehmen und laufen über. In der Folge stehen Straßen schon nach kurzer Zeit unter Wasser, Keller und tiefer gelegene Gebäudeteile laufen ebenfalls voll. Bei Wassereinbrüchen in Gebäuden besteht zudem auch die Gefahr von Stromschlägen durch spannungsführende Teile im überschwemmten Bereich.Hagelschlag ist meist eine Begleiterscheinung schwerer Gewitter. Die bei solchen Unwettern entstehenden Schäden gehen dann schnell in die Millionen. Kein Wunder, liegt die Größe von Hagelkörnern doch zwischen Kirschkernen und Tennisbällen. Da sie aus Eis bestehen, haben die Körner eine enorme Durchschlagskraft und machen auch vor Glasdächern und Autodächern nicht Halt. Von den durch Hagelkörner verursachten Ernteschäden ganz zu schweigen. Auch die Gefahr ernsthafter Verletzungen für Personen, die im Freien extremen Hagelschlag ausgesetzt sind, ist sehr hoch.

Wichtig: Im Falle einer akuten Gefahr wählen Sie sofort den Notruf 112!

 

Was kann ich dagegen tun?

Starkregen:

  • Suchen Sie nach Möglichkeit immer ein festes Gebäude auf
  • informieren Sie sich über die aktuelle Wetterentwicklung regelmäßig im Rundfunk, Fernsehen oder Internet
  • stellen Sie Fahrzeuge vorausschauend und sicher ab
  • halten Sie Türen und Fenster geschlossen, damit keine Regenböen Wasser in den Wohnbereich drücken können, bedenken Sie evtl. vorhandene Dachluken
  • bedenken Sie, dass starker Wind das Regenwasser schräg durch Öffnungen eindringen lassen kann. Hierdurch könnten eventuell elektrische Geräte oder  Anschlüsse gefährdet werden
  • schützen Sie Keller und Niedergänge rechtzeitig vor eindringendem Wasser,wenn Überflutungsgefahr besteht. Gegebenenfalls sollten Sie elektrische Geräte im Kellerbereich vom Netz nehmen und durch Wasser gefährdete Materialien erhöht lagern. Bei Freisetzung gefährlicher Stoffe, wie z. B. Heizöl, verständigen Sie die Feuerwehr
  • achten Sie darauf, dass Rückschlagventile im Keller funktionsfähig sind
  • bei starken Niederschlägen kann die Kanalisation überfordert sein, das Wasser fließt dann möglicherweise nur langsam ab. Dadurch können Straßen überflutet  werden. Beachten Sie, dass dadurch Schäden in der Straßendecke oder vom Wasserdruck angehobene Kanaldeckel bedeckt sind und somit zu einer Gefahr im Straßenverkehr werden können
  • bei extremen Sichtbehinderungen ist das Anhalten im Halte- und Parkverbot erlaubt. Sie müssen es allerdings auf jeden Fall den nachfolgenden Fahrzeugen mit der Warnblinkanlage deutlich machen. Bei extremer Sichtbehinderung die Nebelschlussleuchte einschalten 
  • es ist Vorsicht geboten, wenn Sie bei Starkregenfällen in Unterführungen, Tunnelsoder ähnlichem Schutz suchen. Innerhalb kürzester Zeit können Senken von Wassermassen überflutet werden

  Hagelschlag:

  • ein Aufenthalt im Freien sollte unbedingt vermieden werden, da Hagelkörner durchaus ein Gewicht von einem Kilogramm oder mehr erreichen können
  • das Auto oder der Wohnwagen als Unterschlupf sind zwar nicht schlecht, eine höhere Sicherheit hat man jedoch in einem festen Gebäude
  • informieren Sie sich über die aktuelle Wetterentwicklung regelmäßig im Rundfunk, Fernsehen oder Internet
  • sollte weder Haus, Auto oder sonstiger Unterschlupf vorhanden sein, sollte man möglichst eine Mulde oder Graben suchen. Dort legt man sich mit dem Gesicht Richtung Erde und schützt Kopf und Nacken mit den Händen
  • im Haus sollten neben Türen und Fenstern auch die Rollläden und Fensterläden geschlossen werden. Außerdem sollte man sich von Öffnungen fernhalten, die nicht auf diese Art zusätzlich geschützt werden können, wie z.B. Dachluken
  • wer die Möglichkeit hat, sein Auto unter eine Brücke oder in die Garage zu stellen, sollte dies unbedingt tun. Den Schaden zumindest eindämmen lässt sich durch Abdecken des Fahrzeugs mit einer Plane oder Decke. Diese müssen ordentlich gegen Wegfliegen gesichert sein
  • wenn man mit dem Auto unterwegs ist und Hagel aufkommt, muss man sich auf jeden Fall auf winterliche Straßenverhältnisse einrichten (auch im Sommer!), da die Hagelkörner einige Zeit zum Wegtauen benötigen. Es ist daher anzuraten, langsam zu fahren oder anzuhalten und den Abstand zum Vorausfahrenden zu vergrößern
  • wer in Unterführungen, Tunnels oder unter Brücken Schutz suchen möchte, muss auf jeden Fall dem nachfolgenden Fahrzeugen dies mit der Warnblinkanlage deutlich machen. Bei extremen Sichtbehinderungen ist das Anhalten in Halte- und Parkverbot erlaubt.

 

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Auf den Internetseiten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (kurz: BBK) finden Sie zu diesem Thema und vielen anderen Themenbereichen ein ausführliches Informationsangebot.

Weitere Informationen

Wettergefahren

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

BBK: Richtiges Verhalten bei Unwetter

BBK: Vorsorge für den Katastrophenfall

 

Downloadbereich

 

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen

Meine persönliche Checkliste

 

Infopoint

Beachten Sie bitte, dass es sich bei allen Hinweisen und Tipps lediglich um Empfehlungen handelt, aus welchen keine Haftungsansprüche abgeleitet werden können!

 

Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

 

© Copyright 2002-2017  Freiwillige Feuerwehr Wiesmoor. All rights reserved. Site created by Feuerwehr Wiesmoor Homepage Team.

Webbanner_155x55
Facebook Banner

 

Unbenannt2
Unbenannt3