Verhalten bei einer Sturmflut

SturmflutSturmfluten haben die Küsten der Nordsee in den vergangenen Jahrhunderten stark geprägt. Die modernen Hochwasserschutzanlagen der heutigen Zeit bieten einen guten Schutz vor schweren Sturmfluten. Die Gefahren für die Bewohner Ostfrieslands sind dadurch eher gering. Leider gibt es aber auch hier keinen hundertprozentigen Schutz, da solche Naturereignisse vereinzelt gezeigt haben, dass sie in ihren Ausmaßen unkalkulierbar bleiben. Deichbrüche, als Folge einer schweren Sturmflut, können sich für Menschen, die in unmittelbarer Nähe einer möglichen Bruchstelle leben, katastrophal auswirken. Eine vorsorgliche Räumung (Evakuierung) bestimmter Orte oder Ortsteile ist somit nicht völlig auszuschließen. Allerdings kündigt sich eine Sturmflutlage meist mehrere Stunden vorher an. Das gibt den Behörden Zeit für wichtige Vorbereitungen und die rechtzeitige Warnung der Bevölkerung.

Das Stadtgebiet von Wiesmoor befindet sich im Zentrum der ostfriesischen Halbinsel und liegt nach einer Analyse des Bundesinstitutes für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) nicht unmittelbar im Überflutungsbereich einer Hochwasserlage aufgrund einer schweren Sturmflut und/oder Deichbrüchen. Trotzdem wären verschiedene Auswirkungen (Verkehrsströme bei einer Evakuierung von Küstenabschnitten, möglicher Stromausfall, usw.) einer solchen Naturkatastrophe auch hier zu spüren.

Im Falle einer solchen Gefährdung für die Bevölkerung werden die Einsatzkräfte und die zuständigen Behörden umgehend alle notwendigen Maßnahmen zum Schutze der Bürgerinnen und Bürger einleiten. Jeder kann sich aber auch selbst schützen oder zum Schutz von Mitbürgern beitragen, wenn die hierfür geeigneten Maßnahmen bekannt sind.

 

Wichtig: Im Falle einer akuten Gefahr wählen Sie sofort den Notruf 112!

 

Was kann mir passieren?

  • Bei Deichbrüchen sind eingedeichte und tiefer gelegene Küstenabschnitte und bestimmte Bereiche landeinwärts überschwemmungsgefährdet
  • Bei der Gefahr von Deichüberströmungen und Deichbrüchen kann es sein, dass Evakuierungen durchgeführt werden müssen. Die Entscheidung, ob und in welchen Bereich eine Evakuierung erforderlich ist, wird über Rundfunk (Regionalsender), Fernsehen, sowie über Lautsprecherdurchsagen bekannt gegeben
  • Es kann infolge einer schweren Sturmflut zu einer Hochwasserlage kommen Beachten Sie die Hinweise zum Thema Hochwasser

Was kann ich dagegen tun?

  • Schalten Sie zu Ihrer Information das Radio (UKW, Regionalsender) oder das Fernsehgerät ein. Meldungen über das Schadensereignis, Verhaltensregeln und Entwarnung werden über die Medien bekannt gegeben
  • Beachten Sie unbedingt die Durchsagen der Behörden und Einsatzkräfte
  • Telefonleitungen nicht blockieren! Feuerwehrnotruf 112 und Polizeinotruf 110 nur im Notfall benutzen!
  • Beachten Sie bei einer drohenden Hochwasserlage die Hinweise zum Thema Hochwasser
  • Befolgen Sie bei einer Evakuierung bitte genauestens die Anweisungen der Behörden und der Einsatzkräfte
  • Beachten Sie Straßen- und Gebietssperrungen. Sie dienen Ihrem Schutz
  • Blockieren Sie keine Verkehrswege! Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst sind auf freie Straßen angewiesen

Nach dem Schadensereignis:

  • Auf Entwarnungssignale oder Durchsagen achten
  • Nicht unnötig im Freien aufhalten
  • Wenn nötig, Erste Hilfe leisten
  • Nur im Notfall telefonieren
  • Weitere Anweisungen beachten
  • Schäden dokumentieren, fotografieren

 

Wo bekomme ich weitere Informationen?

BKK: Richtiges Verhalten in Notsituationen

Sturmflutwarnung NLWKNKlicksymbol4

Link zur Karte Sturmflut, Hochwasser

 

 

Infopoint

Die Feuerwehr Wiesmoor weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Artikeln dieser Kategorie nur um Hinweise oder Tipps handelt, aus denen keinerlei Haftungsansprüche abgeleitet werden können.

Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

© Copyright 2002-2017  Freiwillige Feuerwehr Wiesmoor. All rights reserved. Site created by Feuerwehr Wiesmoor Homepage Team.

Webbanner_155x55
Facebook Banner

 

Unbenannt2
Unbenannt3