Verhalten bei Hochwasser

Hochwasser-SchildHochwasserereignisse nehmen in Deutschland an Häufigkeit und Intensität zu. Trotzdem ist eine klassische Hochwasserlage, wie z.B. bei den letzten Jahrhundert-Hochwassern an der Elbe, für das Wiesmoorer Stadtgebiet unwahrscheinlich. Auch die Gefahr eines Hochwassers infolge einer extremen Sturmflut ist durch die geographische Lage Wiesmoors als gering einzustufen. Allerdings besteht auch hier die Gefahr einer Überschwemmung durch viel wahrscheinlichere Unwetterereignisse, wie z.B. Dauer- und Starkregen. Zwar sind solche Unwetter lokal meist sehr begrenzt, die Folgen können jedoch denen eines Hochwassers gleichen. Im Falle einer solchen Gefährdung für die Bevölkerung werden die Einsatzkräfte und die zuständigen Behörden umgehend alle notwendigen Maßnahmen zum Schutze der Bürgerinnen und Bürger einleiten. Jeder kann sich aber auch selbst schützen oder zum Schutz von Mitbürgern beitragen, wenn die hierfür geeigneten Maßnahmen bekannt sind. In seltenen Fällen kann auch eine Evakuierung des betroffenen Gebietes erfolgen.

 

Wichtig: Im Falle einer akuten Gefahr wählen Sie sofort den Notruf 112!

 

Was kann mir passieren?

  • Auch kleine Flüsse, Bäche oder Kanäle können sich in wenigen Augenblicken in reißende Ströme verwandeln. In unmittelbarer Nähe dazu besteht akute Lebensgefahr!
  • Das Wasser kann Gebäude, Straßen, Wege, Brücken oder Dämme fluten und unterspülen
  • Mitgeführtes Treibgut kann gefährlich werden, da es die zerstörerische Kraft des Wassers noch erhöht
  • Heizöl aus überfluteten Heizöltanks, belasteter Schlamm und Fäkalien, die die Fluten mitführen, bergen ein zusätzliches Risiko für die Gesundheit und Umwelt
  • Verschmutztes Wasser stellt eine Brutstätte für Krankheiten dar
  • Hochwasser kann ebenso die Wasser-, Gas-, Strom- und Telekommunikationsversorgung beeinträchtigen

Was kann ich dagegen tun?

Zu Hause:

  • Bewahren Sie Ruhe!
  • Schalten Sie zu Ihrer Information das Radio (UKW, Regionalsender) oder das Fernsehgerät ein. Meldungen über das Schadensereignis, Verhaltensregeln und Entwarnung werden über die Medien bekannt gegeben
  • Beachten Sie unbedingt auch die Durchsagen der Behörden und Einsatzkräfte
  • Besorgen Sie zum Schutz Sandsäcke, Schalbretter, wasserfeste Sperrholzplatten und Silikon. Dichten Sie Fenster und Türen sowie Abflussöffnungen ab
  • Sorgen Sie dafür, dass gefährliche Stoffe oder Chemikalien nicht vom Wasser erreicht werden können
  • Sichern Sie Heizöltanks gegen den Auftrieb durch das Wasser, indem Sie die Behälter z.B. an der Wand verankern oder mit Ballast beschweren
  • Schalten Sie elektrische Geräte und Heizungen in Räumen, die volllaufen können, ab. Denken Sie an die Stromschlaggefahr. Schalten Sie den Strom gegebenenfalls komplett aus (Sicherung raus)
  • Räumen Sie die Kellerräume, in die das Wasser eindringen kann oder die volllaufen können, aus. Bringen Sie wertvolle Möbel oder Geräte wie Computer etc. in die oberen, hochwassergeschützten Räume
  • Bringen Sie nach Möglichkeit auch Ihre Haus- und Nutztiere in Sicherheit
  • Besorgen Sie ausreichend Lebensmittel und Trinkwasser, ein batteriebetriebenes Radio oder ein Kurbelradio, eine Taschenlampe, einen Campingkocher und eine Campingtoilette
  • Denken Sie auch an Insektenschutzmittel, falls nach Rückgang des Hochwassers Mücken und andere Schädlinge ins Haus kommen
  • Versichern Sie nach Möglichkeit Gebäude und Hausrat, da Schäden trotz staatlicher und privater Vorsorgemaßnahmen entstehen können
  • Bauen Sie einen Pumpensumpf in den Keller ein und halten Sie eine Abwasserpumpe bereit
  • Schützen Sie Ihr Haus vor eindringendem Kanalisationswasser durch Einbau einer Rückstausicherung
  • Beachten Sie Straßen- und Gebietssperrungen. Sie dienen Ihrem Schutz
  • Blockieren Sie keine Verkehrswege! Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst sind auf freie Straßen angewiesen
  • Telefonleitungen nicht blockieren! Feuerwehrnotruf 112 und Polizeinotruf 110 nur im Notfall benutzen!
  • Helfen Sie anderen in Notsituationen, aber bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr
  • Wenn Sie von den Fluten eingeschlossen werden, flüchten Sie sich in höher gelegene Stockwerke, notfalls auch auf das Dach. Warten Sie dort auf Ihre Rettung
  • Bereiten Sie sich auf eine Evakuierung vor. Halten Sie dafür Ihr Notfallgepäck bereit (wichtige Medikamente und Dokumente, Wechselkleidung, Taschenlampe, ausreichend Wasser)
  • Befolgen Sie bei einer Evakuierung bitte genauestens die Anweisungen der Behörden und der Einsatzkräfte

Unterwegs:

  • Entfernen Sie Ihr Auto rechtzeitig aus gefährdeten Bereichen oder Garagen
  • Achtung Lebensgefahr! Tiefgaragen und Unterführungen können bei einem Hochwasser zur tödlichen Falle werden
  • Fahren Sie nicht durch überflutete Straßen. Das Wasser kann den Motor zerstören. Der Katalysator mit einer Betriebstemperatur von 700 Grad Celsius zerspringt bei plötzlicher Abkühlung durch Wasser
  • Lassen Sie Ihr Fahrzeug abschleppen, wenn es bis über die Räder im Wasser steht
  • Betreten Sie keine Uferbereiche wegen der Gefahr von Unterspülungen oder Abbrüchen
  • Suchen Sie ein sicheres Gebäude auf
  • Helfen Sie anderen in Notsituationen, aber bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr
  • Beachten Sie Straßen- und Gebietssperrungen. Sie dienen Ihrem Schutz
  • Blockieren Sie keine Verkehrswege! Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst sind auf freie Straßen angewiesen

Nach dem Schadensereignis:

  • Auf Entwarnungssignale oder Durchsagen achten
  • Nicht unnötig im Freien aufhalten
  • Wenn nötig, Erste Hilfe leisten
  • Nur im Notfall telefonieren
  • Weitere Anweisungen beachten
  • Schäden dokumentieren, fotografieren
  • Wenn Schadstoffe wie Farben, Lacke, Pflanzenschutzmittel, Benzin, Öl etc. freigesetzt wurden, rufen Sie die Feuerwehr
  • Lassen Sie beschädigte Bausubstanzen, Heizöltanks und elektrische Geräte von einem Fachmann prüfen
  • Informieren Sie sich vor dem Beginn der Reinigungsarbeiten darüber, wie diese am besten durchgeführt werden
  • Sie sollten sich nach einer größeren Schadenslage über mögliche Einschränkungen in ihrem gewohnten Tagesablauf informieren
     

Wo bekomme ich weitere Informationen?

 

Hochwasserinformation des NLWKN

BKK: Richtiges Verhalten in NotsituationenKlicksymbol1

Link zur Karte Sturmflut, Hochwasser

 

Infopoint

Die Feuerwehr Wiesmoor weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Artikeln dieser Kategorie nur um Hinweise oder Tipps handelt, aus denen keinerlei Haftungsansprüche abgeleitet werden können.

Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

© Copyright 2002-2017  Freiwillige Feuerwehr Wiesmoor. All rights reserved. Site created by Feuerwehr Wiesmoor Homepage Team.

Webbanner_155x55
Facebook Banner

 

Unbenannt2
Unbenannt3